Arten der Energieträger

Jeder gut informierte Mensch weiß heutzutage, dass die Menschheit, also wir, zu viel fossile Energieträger verbrauchen und damit für die Entstehung von Treibhausgasen verantwortlich sind. Diese sind schädlich für unsere Gesundheit und heizen das Klima an. Die gesundheitsschädliche Wirkung spüren wir bei Smog. Abgase reizen die Atemwege, sie sind verantwortlich für Husten, Allergien und Asthma.

Den Klimawandel spüren wir seit Jahren an den Wetterextremen, die es früher in dieser Menge nicht gab. Hier Trockenheit und zu große Hitze, dort Stürme, sintflutartige Regenfälle und Überschwemmungen. Ernten fallen aus, Millionen Menschen werden zu Klimaflüchtlingen!
Können wir überhaupt etwas dagegen tun? Ja, aber nur, wenn wir
a) jetzt damit beginnen und
b) die ganze Menschheit mitmacht. Wir müssen weniger fossile Energie verbrauchen. Gerade Kasachstan hat dafür allerbeste Voraussetzungen.

Was sind fossile Energieträger?

Das sind Stoffe wie Kohle, Erdöl und Erdgas, Ölschiefer und Torf, sie entstanden aus prähistorischen Pflanzen und Tiere und liegen in der Erde, teilweise sehr tief. Sie müssen von dort gefördert werden. Für die Gewinnung von Energie (Wärme, Strom, Bewegung von Autos, Maschinen) werden sie verbrannt. Damit sind sie endlich, sie lösen sich förmlich in Luft bzw. in schädliche Gase auf. Wenn sie weg sind, sind wie weg, für immer. Viele Lagerstätten auf der Erde sind schon
ausgebeutet. Auf der Suche nach neuen Lagerstätten und bei der Förderung der Energieträger wird viel Natur zerstört.

Was sind erneuerbare Energieträger?

Das sind vor allem Sonne und Wind, aber auch Wasserkraft der Flüsse und die Gezeiten der Weltmeere. Soviel wir auch davon in Energie für unsere Zwecke
umwandeln, sie hören nicht auf zu existieren. Unsere Sonne wird noch einige Milliarden Jahre scheinen. Kasachstan ist ein von der Sonne begünstigtes Land. Im
Süden scheint die Sonne an 300 Tagen im Jahr! Im Norden ist es etwas weniger, aber auch hier sind die Voraussetzungen für die Nutzung der Sonnenenergie für die Herstellung von Strom und Wärme besser, als beispielsweise in Mitteleuropa. Und dort wird Sonnenenergie schon intensiv genutzt! Trotz wesentlich geringerer Sonnenscheindauer und –intensität als in Kasachstan stellt ein Land wie Deutschland bereits über 5 Prozent seines Stroms mit Hilfe der Sonne her! Am schnellsten nimmt die Herstellung von Solarstrom in China zu, hier gerade riesige Solarparks errichtet.
Auch Wind gibt es in Kasachstan zur Genüge. In den Steppen kann er sich voll entfalten, manchmal braust er so gewaltig, dass man sich kaum halten kann. Diese Energie kann zum Antreiben von Windrädern genutzt werden, die daraus Strom herstellen. Dänemark gewinnt bereits 42 Prozent seines Strombedarfs aus Wind, die Länder der EU insgesamt 11 Prozent. Auch unser Nachbar China hat das Windpotenzial entdeckt. Wir sollten nicht zurückstehen!

Information

Adressen

Goethe-Institut Kasachstan
Naurysbay Batyr Str. 31
Business Zentrum „Premium“
050000 Almaty, Kasachstan
www.goethe.de/kaz
Tel.: +7 727 2797899
Fax: +7 727 2798241
E-Mail: info-almaty@goethe.de

INFOLAB@ Astana
Beibitshilik Str. 8
Tel.: +7 7172 57 12 40
E-Mail: infolab-astana@goethe.de

Karte

Initiatoren