Wind

Schon frühzeitig vermöchte der Mensch die Kraft des Windes zu nutzen. Segelschiffe gibt es seit mindestens 3000 Jahren, auf ihnen hat der Mensch alle Weltmeere bezwungen. Windmühlen wurden wahrscheinlich schon vor 4000 Jahren im Zweistromland eingesetzt. Mit ihnen mahlte man Getreide und Gewürze, presste Ölfrüchte zu Öl. Windmühlen wurden auch zum Antrieb von Sägewerken, Pump- und Schöpfwerken genutzt, es gab Hammer-, Bohr-, Walz-, Schneid- und Drehbankmühlen. Ganze Windparks sind bekannt aus Holland und Griechenland. Die alten Griechen übrigens haben gleich acht verschiedene Windgötter verehrt!

Die Erzeugung von Strom mit Windrädern ist eine relativ junge Erfindung, erst 1887 kam der Schotte James Blyth auf die Idee, auf seiner Datscha Strom mit Wind zu erzeugen. Aber sie könnte einen großen Beitrag zur Rettung des Klimas leisten. Von Mikrowindturbinen und kleinen Windgeneratoren auf Hausdächern, die gerade genug Strom für ein Radio oder einen Haushalt erzeugen bis zu riesigen Windrädern auf dem Meer (offshore) mit einer Leistung bis 8 Megawatt. Weltweit werden heute 4 Prozent des Stroms aus Windkraft hergestellt. Spitzenreiter ist Dänemark, dieses kleine Land erzeugt bereits ein Drittel seines Stromes mit Windkraft.

Nur ein Dummkopf würde heute noch wie Don Quijote gegen Windmühlen zu Felde ziehen.

Die Kraft des Windes kann aber auch zerstörerisch sein, Sturm kann Dächer abreißen, das Meer zu hohen Wellen auftürmen. In den weiten, offenen Steppen Kasachstans schwillt der Wind oft zum Sturm an, im Winter nennt man ihn Buran. Nicht umsonst wurde eine sowjetische Raumfähre Buran genannt – dieser Name symbolisiert Kraft. An guten Windstandorten sind die Erzeugungskosten für Strom aus Windkraftanlagen inzwischen niedriger, als Kosten der Erzeugung von Strom aus Kohle oder Kernkraft. Kasachstan könnte bald dazu gehören! Auch wenn heute erst ein Zehntel Prozent unserer Energie aus Windkraft stammen, wird es bald mehr sein.

Langfristig hat gerade die Windenergie in Kasachstan die besten Perspektiven. Auf einer Fläche von 50.000 km2 (das sind 2% der Fläche des Landes) beträgt die mittlere Windgeschwindigkeit mehr als 7 Meter pro Sekunde. Auf dieser Fläche allein könnten eine Trillion kWh/Jahr hergestellt werden – das ist das Vielfache dessen, was unser Land an Strom verbraucht!

Die Zeichen der Zeit wurden erkannt, in den ersten Windparks bei Kordaj und Jerejmentau drehen die neuen Mühlen ihre Rotorblätter. Weitere Windparks in den Gebieten Almaty, Aktöbe, Karaganda, Akmola, Zhambyl, Kostanaj, Ostkasachstan werden entstehen. Schon 2020 sollen drei Prozent des Stroms in unserem Land aus Windkraft kommen.

Information

Adressen

Goethe-Institut Kasachstan
Naurysbay Batyr Str. 31
Business Zentrum „Premium“
050000 Almaty, Kasachstan
www.goethe.de/kaz
Tel.: +7 727 2797899
Fax: +7 727 2798241
E-Mail: info-almaty@goethe.de

INFOLAB@ Astana
Beibitshilik Str. 8
Tel.: +7 7172 57 12 40
E-Mail: infolab-astana@goethe.de

Karte

Initiatoren